In der Romantik spielen Jahres- vor allem aber auch Tageszeiten eine entscheidende Rolle. Eichendorff's short story 'Das Marmorbild'; 'The Marble Statue' (1819) tells the story of a young man, Florio, who arrives in Lucca. Das Marmorbild von Joseph von Eichendorff: Textanalyse und Interpretation mit ausführlicher Inhaltsangabe und Abituraufgaben mit Lösungen (Königs Erläuterungen, Band 248) Joseph von Eichendorff 5,0 von 5 Sternen 8 In dieser Literaturepoche der Romantik macht der der Protagonist Erfahrungen im Bereich der Gefühlsbewegung und der Verwirrung. Da ist von „Traumblüten“ (S. 24) die Rede, die Florios nächtlichen Ausflug in den Lustgarten beschreiben. Die Abschnitte zwei und drei beginnen nämlich am Morgen und enden einmal am Abend und einmal mit einem gerade flüchtig dämmernden Morgen. So träumt Florio am ersten Abend, er „ .führe ( .) «Das wohl eben nicht», erwiderte Florio und wurde über und über rot. Daran knüpft sich auch der Moment des Erwachens und Erkennens, der Schlaf, Traum und Indifferenz der Nacht ablöst. Sie stand fast wie erschrocken vor ihm und sah ihn schweigend aus den schönen, großen Augen an. Verständnis der Novelle Das Marmorbild. Das Marmorbild Joseph Eichendorff (1788-1857) This short novella is a concentration of all the elements that make up the nineteenth-century German Romantic era. Gemeinsam gelangen sie … Er hob ihn auf und überreichte ihn der nacheilenden Bekränzten. 12) deutlich: „Ich habe eigentlich gar keine Geschäfte“. Das Marmorbild von Joseph von Eichendorff: Textanalyse und Interpretation mit ausführlicher Inhaltsangabe und Abituraufgaben mit Lösungen (Königs Erläuterungen, Band 248) Joseph von Eichendorff 5,0 von 5 Sternen 2 Joseph von Eichendorff wurde als zweites Kind geboren, er besaß einen älteren Brüder und eine sechzehn Jahre jüngere Schwester. 6-21). Im dritten Abschnitt (Z. B. werden im Gedicht Mondnacht Hauptmotive der Romantik wie das Mystische, die Nacht und der Mond aufgegriffen oder es wird in Das zerbrochene Ringlein das Thema Liebe mit z.T. Dass außerdem viele Lieder den Prosatext durchflechten, ist ein weiteres Merkmal für das Durchbrechen der Gattungsschranken. Venus 1.2. Bezeichnenderweise sieht auch ihr Begleiter Donati im Schlaf „fast wie ein Toter aus“19, bemerkt Florio. Diese Lebensform beinhaltet genau das, was durch Aufklärer bemängelt wird, nämlich das Anvertrauen seiner Selbst an Gottes Gnade und somit ein Hineinleben in den Tag. Die Entgegnung des Fremden lässt noch die bürgerliche versteifte Arbeitsmoral herausklingen: „„Nun, so seid Ihr sicherlich ein Poet!“ versetzte jener lustig lachend“ (Z. Der Frühling ist die beliebteste Jahreszeit der Romantiker, da in ihr alles Leben wider erwacht und die Natur zu neuer Kraft aufblüht. Auch dies zeigt wiederum auf, von welch leichtem und unbeschwerten Gemüt der junge Florio ist, was ich nochmals als Vertreter der Romantik kennzeichnet. Fortunato versucht Florio begreiflich zu machen, dass er sich damit schon den Gefahren einer Begegnung mit der Sünde ausliefert. Wieder wie in der Nacht gerät das Leben in die Unfreiheit und in die abgründige Befangenheit der unteren Mächte.“58. Die Entgegnung des Fremden darauf ist genau auf dies bezogen: „Jeder lobt Gott auf seine Weise […] und alle Stimmen zusammen machen den Frühling“ (Z. Und so zogen die Glücklichen fröhlich durch die überglänzten Auen in das blühende Mailand hinunter.“72. Das Motiv des Gartens taucht in zwei verschiedenen Bedeutungskontexten auf. Schwarz schließt letztlich: So beginnt die Novelle bezeichnenderweise am Abend und endet am Morgen. Interpretationen und Analysen nach Literatur-Epochen geordnet, Interpretationen und Analysen nach Autoren geordnet, Interpretationen und Analysen nach Titeln geordnet, Interpretationen und Analysen nach Themen geordnet, Joseph von Eichendorff - Das Marmorbild (Zusammenfassung) (Inhaltsangabe #948). Das Miidchen Bianka gibt sich ihm zu er-kennen als die Verkdrperung der keuschen Liebe, mitunter selbst als ein Und schmerzlich nun muß ich im Frühling lächeln, Versinkend zwischen Duft und Klang vor Sehnen.16. Er sah nun, wie sie über die Wiese dahinging, von mehreren reichgeschmückten Dienern empfangen wurde, und in einem [549] schnell umgeworfenen schimmernden Jagdkleide einen schneeweißen Zelter bestieg. Romantisieren bedeutet nämlich aus den Gewöhnlichen das Ungewöhnliche zu machen und in allen alltäglichen Dingen eine versteckte Würde und Kraft zu finden. Weitere Ideen zu Das marmorbild, Bilder, Schöne hintern. An dieser Stelle wird deutlich, dass Florio gefangen und verzaubert ist von den Einrücken Luccas, was zeigt, dass er sich ganz von seinen irrationalen Gefühlen leiten lässt. Den Mythos der Aphrodite Anadyomene aufnehmend, ist auch bei Eichendorff das Wasser Attribut der Venus: „[A]ls wäre die Göttin soeben erst aus den Wellen aufgetaucht und betrachte nun, selber verzaubert, das Bild der eigenen Schönheit, das der trunkene Wasserspiegel ( .) Auch in der Szene auf Pietros Fest, bei der Florio mit dem Mädchen im griechischen Gewand – das hier nicht eindeutig als Venus oder Bianka zu identifizieren ist – im Garten verschwindet, sitzt dieses an einem Springbrunnen und „ .spielte gedankenvoll mit einer Rose in dem schimmernden Wasserspiegel.“36 Hier entsteht wieder eine Anspielung auf das Bild der narzisstischen Venus, die sich in der Weiher-Szene selbst ..... Mit der frühen Morgendämmerung endet die Szene.42 Nach dem Hinweis, dass mehrere Tage vergangen sind, setzt der vierte Teil an einem Nachmittag in Donatis Landhaus ein und mündet dann mit Eintreten der Nacht in die Szene im Palast der Venus, die gleichzeitig den Höhepunkt der Novelle darstellt: Florio kann sich in höchster Gefahr der Verführung erwehren und flieht in der Morgendämmerung nach Lucca zurück. 17-18). Für das Dunkle, Dämonische stehen die antike Göttin Venus als Verführerin und der ihr verwandte Ritter Donati, der Florio und Venus immer wieder zueinander bringt. Er ermöglicht eine optimale Vorbereitung auf Unterricht und auf Klausuren. „Daß Die Natur gewinnt zwar enorm an Wichtigkeit in der Romantik, doch ist sie auch Herberge vieler mythischer Gestalten und somit ein Gefahrenpotential. Als Hinweis auf Verfallenheit und Tod dienen überdies die Ruinen, die immer wieder im Umfeld der Venus auftauchen, zum Beispiel als „verfallenes Mauerwerk“20 im Lustgarten, als das von Unkraut überwucherte „alt[e] Gemäuer“21, in das sich der Venuspalast plötzlich verwandelt oder als „großer Trümmerhauf“22 in Fortunatos Lied am Ende. 1. Doch vorab einige Bemerkungen zur Allegorie, die als großes Formprinzip in die gesamte Novelle hineingelesen werden kann. Verkörperungen des Heidentums 3.1 Donati, der teuflische V ermittler 3.2 Venus, die heidnische Verführerin 4. Joseph von Eichendorff: „Das Marmorbild“ – zu Gestaltung, Sprache und Stil, Gliederung Motive der Romanik Interpretation einer Textstelle aus Joseph Freiherr von Eichendorfs „Das Marmorbild“ Florios Traum und anschließende Nachtwanderung mit Treffen des als Geliebte geglaubtes Marmorbild 2.2.1 Florios Traum von dem blumenbekränzte­n Mädchen (Z. At a feast he meets and falls in love with Bianka, but the feast is interrupted by the arrival of a sinister knight, Donati. Eng mit dem Motiv des Gartens verbunden ist die Pflanzen- und Blumenmotivik. Obwohl die Erzählung glücklich endet und sich in weiteren wesentlichen Punkten vom Sandmann unterscheidet, ergeben sich doch deutliche Parallelen zwischen beiden roman-tischen Texten. Kapitel vier beginnt am späten Nachmittag und endet mit einem schon breiter entfalteten Morgen, bis das Schlusskapitel endlich ganz im Licht eines Sonnenaufgangs gestaltet wird. März 1788 auf Schloss Lubowitz bei Ratibor geboren. Das Gedicht endet mit der Wiederholung des achten Verses. Eine „Das Marmorbild“ stammt von dem deutschen Schriftsteller Joseph von Eichendorff. “[E]s ist die Stunde der panischen Stille, da alles ins Gleichgewicht kommt und das Steigen der Zeit dem Fallen die Waage hält. Auch wenn die Venus als Frühlingsgöttin erscheint, ist sie in erster Linie doch eine tote Statue aus Stein. Charakteristisch für diese Zeit sind auch die zahlreichen Naturmetaphern1 und Vergleiche: „da komm ich mir vor wie ein schwaches vom Winde verwehtes Lerchenstimmlein unter dem unermesslichen Himmlsdom“ (Z. Doch war der Ritter ausnehmend beredt und sprach viel über mancherlei Begebenheiten aus Florios früheren Tagen.“60 Besonders aber weckt die Venus immer wieder Florios Erinnerungen, etwa als die „lang gesuchte, nun plötzlich erkannte Geliebte“, aus „seiner frühesten Jugend ( .) Es ermöglicht eine optimale Vorbereitung auf den Unterricht und auf Klausuren. Stark, München 2019. Die Novelle „Das Marmorbild“ aus dem Jahr 1818 wurde von Joseph von Eichendorff verfasst. Bei Florio jedoch ist erkennbar, dass es noch eine Selbstentfaltung und einer Selbstverwirklichung bedarf, um diese zu erreichen. Die romantische Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies und die Gefährdung des Menschen auf der Suche danach sind Gegenstand dieser Erzählung. Schwarz schließt letztlich: „Es scheint demnach gerechtfertigt, in dem ideellen Übergewicht des Morgens bei Eichendorff nichts Zufälliges zu sehen, sondern dahinter eine Tendenz zu vermuten, die ihr weltanschauliches bzw. So weist die Atmosphäre des Ortes also schon auf das Gefährliche und Unheilvolle der Ereignisse hin, die dort geschehen. Erste Hälfte des 1. Dies ist ein Gattungsbegriff, der eine lange literarische Tradition hat und mit spezifi-schen, wenn auch nicht immer eindeutigen Text-merkmalen verbunden ist. Die Novelle thematisiert die Reise des jungen Dichters Florio und dessen Weg zur Erfüllung. Donati 3.4. M 12 „Das Marmorbild“ – Stoff für ein „Frauentaschenbuch“ / Untersuchen und Relektieren der Produktions- und Rezeptionssituation von Literatur um 1819 anhand der Veröffentlichung der Novelle Eichendorffs (EA/UG) 11./12. Der erste großen Abschnitt behandelt die Gestaltung von Raum und Zeit, wobei vor allem die vielen Motive im Zentrum der Analyse stehen. Kunz deutet diese „ .Stille als Einverständnis mit den kosmischen Mächten, als Teilnahme an ihrem sich immer wiederholenden und gleichleibenden Klang.“25 So gesehen weisen Stille und Tod ebenso wie die Pflanzenhaftigkeit der Venus auf ihre Unfreiheit, Starrheit und ihr Gefangensein im Kreislauf der immerwäh..... Dass hier aber der Kreis so eng wird, dass sich in Florios Vorstellung sogar Wände auf ihn zu bewegen, ist Zeichen höchster innerer Bedrängnis. Zum Wiederholungsstil in Joseph von Eichendorffs Das Marmorbild. Die Tatsache, dass Florio eben diesen Lebensstil lebt, macht seine Antwort auf die Frage nach seinen Geschäften in Lucca (vgl. Motivischer und Stofflicher Hintergrund 1.1. Dies wird auch durch weitere Beschreibungen Florios untermalt: „sich erfreuend an dem feinen Dufte, der über wunderschönen Landschaft […] zitterte“ (Z. Gemeinsam gelangen sie … Florio Das Marmorbild dreht sich um Florio. In einem Band bieten dir die neuen Königs Erläuterungen alles, was du zur Vorbereitung auf Referat, Klausur, Abitur oder Matura benötigst. Dass die Venus immer wieder als Teil des Pflanzenreiches erscheint, heißt, sie ist im Ursprung verwurzelt, gebunden und unfrei und es kennzeichnet sie als unerlöste, der Vergangenheit angehörende Heidengöttin. Di ausgelassene und harmonische Stimmung des Abends wird an dieser Stelle vor allem durch den Ausdruck „fröhlichschwärmend“ verdeutlicht. Gliederung Motive der Romanik Interpretation einer Textstelle aus Joseph Freiherr von Eichendorfs „Das Marmorbild“ Florios Traum und anschließende Nachtwanderung mit Treffen des als Geliebte geglaubtes Marmorbild 2.2.1 Florios Traum von dem blumenbekränzte­n Mädchen (Z. Die folgende Arbeit wird als großes Ziel zeigen, wie einerseits die Tendenz zum Festen und zur Struktur und andererseits zum Fließen und zur Auflösung den Text auf mehreren Ebenen durchzieht. «Habt Ihr wohl jemals», sagte er zerstreut, aber sehr ernsthaft, «von dem wunderbaren Spielmann gehört, der durch seine Töne die Jugend in einen Zauberberg hinein verlockt, aus dem keiner wieder zurückgekehrt ist? Florio ist an dieser Stelle ganz in die Beobachtung seiner Umgebung versunken und genießt dies mit vollen Zügen. Inhaltsverzeichnis: Einführung; Darstellung. entspricht, die der Novelle zugrunde liegt.45 Besonders aber hält er es für ein „Meisterstück kompositorischer Technik, ( .) Novelle: Das Marmorbild (1818) Autor: Joseph von Eichendorff Epoche: Romantik. Dis zeigt ein reges Treiben innerhalb der Stadt an, ist jedoch ohne die Hast und Unruhe des Tages von einem Gefühl der Zufriedenheit und des Einklangs begleitet. Weiterhin auf einem heitergrünen Plane vergnügten sich mehrere Mädchen mit Ballspielen. 6-8). 1805 nahmen beide ein Jura-Studium in Halle auf, welches sie 1807 in Heidelberg fortführten. Die Venus als Vegetationsgöttin hat für den träumenden Florio oft mehr Pflanzenhaftes als eigentlich Menschliches. Florio ist hier als Stellvertreter aller Romantiker anzusehen, der an dieser Stelle einen der Hauptgedanken in Worte fasst. Das Marmorbild von Joseph von Eichendorff: Textanalyse und Interpretation mit ausführlicher Inhaltsangabe und Abituraufgaben mit Lösungen (Königs Erläuterungen, Band 248) Joseph von Eichendorff 5,0 von 5 Sternen 1 Verständnis der Novelle Das Marmorbild. des Heidentums (Antike) zu, indem Sie sie in das Schaubild eintragen und Ihre Zuordnung begründen. Besonderen Ausdruck nach Einheit, Heilung und Sehnsucht fand die romantische Bewegung in der blauen Blume. Direkt zu Anfang des ersten Abschnittes (Z. Die Einheit ist zentrales Motiv der Romantik und wird stets angestrebt. Auch das Geschehen um Florio zeigt, dass Liebe Glück und Gefährdung zugleich be-deuten kann. Einleitung 1.